12.05.2020

Das Ende einer Ära

Betrachtet man die technische Entwicklung der letzten Jahre, ist es erstaunlich mit welchem Maß die Anwendungsmöglichkeiten und damit einhergehenden Bandbreiten gestiegen sind. Kaum jemand erinnert sich an „1G", besser bekannt als A-Netz, B-Netz und C-Netz.

1992 wurde 2G eingeführt. Zu Beginn des neuen Jahrtausends folgte dann 3G oder UMTS und 2006 dessen Weiterentwicklung HSPA, hiermit waren erstmals mobile Bandbreiten von bis zu 42 Mbit/s möglich.

Vor 10 Jahren wurde dann 4G LTE vorgestellt. Mit 4.5G oder LTE Advanced wurde mit Hilfe der Bündelung mehrerer Frequenzen (Carrier Aggregation) eine theoretische Bandbreite im Gigabitbereich erreicht. In der Praxis sind, je nach Standort, etwa 300 Mbit/s pro Zelle die Obergrenze.

Aktuell wirbt man mit den ersten 5G Tarifen, welche bis zu 500 Mbit/s offerieren. Betrachtet man den TK-Markt fällt folgendes auf: Alle Betreiber unterhalten somit 4 verschiedene Technologien gleichzeitig.

Während 2G aufgrund seiner nahezu 100%igen Verfügbarkeit als Backup für Telefonie und Kommunikation zwischen Maschinen weiterhin systemrelevant ist, hat nun Vodafone angekündigt bis 30.6.2021 3G vollständig abzuschalten. Der Umbau ist bereits in Gang gesetzt und erste Gebiete werden nur noch mit 2G bzw. 4G versorgt. Hintergrund ist, dass man die verfügbaren Frequenzen von UMTS für die Verstärkung des LTE-Netzes nutzen möchte.

Für all jene, welche ihr aktuelles Smartphone nach 2012 gekauft haben, stellt dies kein Problem dar, denn ihre Geräte können sich in das LTE-Netz einloggen.
Sollte man noch Besitzer eines älteren Mobilfunkgerätes sein, kann man nach Abschaltung entweder ein neues Smartphone erwerben, samt LTE fähiger SIM-Karte und passendem Tarif, oder man nutzt seine bestehenden Geräte über 2G weiter, hiermit sind Telefonie und SMS und der Datenverkehr für Messenger-Dienste weiterhin, wenn auch sehr eingeschränkt, möglich.
Telefonica (O2) möchte mit der Abschaltung bis 2022 warten, die Deutsche Telekom garantiert in ihren AGBs bis Ende 2020 eine Versorgung mit 3G, wobei man hier eine Abschaltung Ende 2021 als reelle Deadline sieht.